Medizinische Kosmetik
(Peeling, Mikrodermabrasion, Fruchtsäure, Ausreinigung)

Die medizinische Kosmetik ist ein fester Bestandteil in der Therapie verschiedener Hauterkrankungen wie bei Akne, Rosazea und Perioraler Dermatitis und erfordert eine enge Zusammenarbeit von Hautärzten und Kosmetikerinnen. Zunächst erfolgt durch uns Hautärzte eine genaue Befragung zu Ihrer Krankengeschichte, zu Pflegegewohnheiten und Vorbehandlungen sowie eine ausführliche Untersuchung und bildliche Dokumentation des Hautbefundes. Anschließend wird gemeinsam mit unserer lang erfahrenen medizinischen Kosmetikerin ein persönlich auf jeden Hauttyp zugeschnittenes Behandlungskonzept erstellt.

Im Rahmen der Aknebehandlung sind die kosmetische Ausreinigung, mechanische Peelings (Mikrodermabrasion), chemische Peelings (Fruchtsäure-Peeling, Salicylsäure-Peeling) und die Behandlung mit Wirkstoffkonzentraten und hautberuhigenden Masken fester Bestandteil der dermatologischen Therapie. Bei der Behandlung der Rosazea kann eine regelmäßige milde medizinische Kosmetik in Kombination mit einer Lymphdrainage die Erkrankung deutlich lindern. Auch bei der Perioralen Dermatitis führt die professionelle Behandlung durch die medizinische Kosmetikerin mit hautberuhigenden Produkten zu einer deutlichen Verbesserung des Befundes.

Bei sonnenbedingten Hautveränderungen wie Altersflecken (Lentigines solares), Hautkrebsvorstufen (aktinische Keratosen) und Hautalterung haben kosmetische Behandlungsverfahren wie das Trichloressigsäure-Peeling, das Retinol-Peeling und das Mirkoneedling, auch in Kombination mit Plättchenreichem Plasma (PRP, Vampirlift), ihren festen Stellenwert.

Leistungsspektrum der medizinischen Kosmetik:


Diamant Mikrodermabrasion (mechanisches Peeling)

Bei der Diamant Mikrodermabrasion, wird ein mit feinsten Diamanten beschichtetes Handstück mit Unterdruck (Vakuum-Absaugung) von der Kosmetikerin über die zu behandelnde Hautoberfläche geführt und so kontrolliert und sehr präzise mechanisch die oberen Hautzellen (Hornschicht) abgetragen. Durch die unterschiedlichen Stärken der Diamantaufsätze sind sowohl sanfte Behandlungen bei empfindlicher Haut (z.B. Rosazea, periorale Dermatitis) oder in zarten Regionen wie dem Augenbereich, als auch sehr intensive Abtragungen (z.B. Akne, Seborrhoe/Grobporigkeit, Minderung der Faltentiefe) möglich, ohne dass dabei Schmerzen oder Verletzungen auftreten. Da bei der Diamant Mikrodermasion keine Fremdstoffe wie z.B. Aluminiumkristalle bei der Kristall Mikrodermabrasion zum Einsatz kommen, besteht kein Risiko einer allergischen Reaktion. Das Besondere dieser Methode liegt in der Kombination eines mechanischen Peelings mit der Absaugung der abgestorbenen Hautzellen mittels Unterdruck, wodurch die Zellneubildung stimuliert, Kollagen und Elastin vermehrt produziert und das gesamte Hautrelief verfeinert wird.

Behandlung mit Diamant Mikrodermabrasion bei:


  • Akne, akneiforme Dermatitis, Hautunreinheiten
  • Verhornungsstörungen, übermäßige Hornbildung
  • Grobporigkeit, fettige Haut (Seborrhoe)
  • Altersflecken, Pigmentstörungen, stumpfer Teint
  • Hautalterung, Knitterfältchen
  • Narben, Aknenarben, Dehnungsstreifen
  • Vor- oder Nachbehandlung bei Laser-, IPL-Therapie

CHEMISCHE PEELINGS (FRUCHTSÄURE-PEELING, SALICYLSÄURE-PEELING, TRICHLORESSIGSÄURE-PEELING, RETINOL-PEELING)

Bei den chemischen Peelingverfahren kommen je nach Hauttyp und Zielsetzung Fruchtsäuren, Salicylsäure, Trichloressigsäure oder Vitamin A-Säure zum Einsatz.

Beim Fruchtsäure-Peeling wird Glycolsäure, eine Alpha-Hydroxy-Säure (AHA) abhängig vom individuellen Hauttyp von der Kosmetikerin mit unterschiedlicher Einwirkzeit aufgetragen und anschließend wieder sanft entfernt. Es handelt sich um ein sanftes, sehr gut verträgliches Peelingverfahren, welches zur Abtragung der ganz oberflächlichen Hornzellen der Haut, zur Glättung des Oberflächenreliefs und zur Verfeinerung des Erscheinungsbildes führt.

Beim Salicylsäure-Peeling wird hochverdünnte Salicylsäure durch die Kosmetikerin auf das Gesicht aufgetragen und nach einer individuellen Einwirkzeit neutralisiert und wieder sanft entfernt. Es kommt wie beim Fruchtsäure-Peeling zu einem Schäleffekt der oberflächlichen Hornzellen. Im Vergleich zum Fruchtsäure-Peeling ist das Salicylsäure-Peeling besonders für die entzündlichen Akneformen geeignet, da es besonders effektiv in den Poren wirkt.

Beim Trichloressigsäure-Peeling, wird verdünnte Trichloressigsäure auf die Haut aufgetragen und nach individueller Einwirkzeit wieder sanft entfernt. Trichloressigsäure dringt im Vergleich zu den Fruchtsäuren und der Salicylsäure tiefer in die Hautstruktur ein und kann daher einen stärkeren Schäleffekt auf die Haut ausüben. Bei sonnenbedingten Hautschäden (Pigmentstörungen, Altersflecken (Lentigines solares), Hautkrebsvorstufen (aktinische Keratosen) und Hautalterung kann durch das Trichlroessigsäure-Peeling dem Hautalterungsprozess entgegengewirkt und Hautveränderungen wie Altersflecken und Hautkrebsvorstufen unterstützend behandelt werden.

Allen chemischen Peelingverfahren ist gemein, dass sie abhängig vom individuellen Hauttyp in unterschiedlicher Stärke zu einer Schälung der oberflächlichen Hornschicht führen, Unebenheiten angleichen, Poren verkleinern, sonnenbedingte Pigmentstörungen abmildern und feinste Fältchen weniger sichtbar machen. Bei wiederholter Anwendung kommt es zu einer Steigerung der Zellerneuerung und des Hautstoffwechsels. Die nachkommenden sich schneller teilenden Zellen erzeugen ein frischeres jüngeres Aussehen (Antiaging, Hautverjüngung), die Induktion der wasserbindenden Hyaluronsäure und die Steigerung der Kollagenbildung lässt die Haut straffer aussehen und füllt feinste Fältchen auf.

Behandlung mit Chemischen Peelings bei:


Unmittelbar nach der Behandlung mit einem mechanischen (Diamant Mikrodermabrasion) oder einem chemischen Peeling (Fruchtsäure-, Salicylsäure-, Trichloressigsäure -Peeling) ist direkt das Ergebnis sichtbar durch ein frischeres und glatteres Hautbild mit einer spürbar feineren Textur und einem strahlenden Teint. Nach dem Trichloressigsäure-Peeling kann es in den nachfolgenden Tagen zu einer diffusen Schuppung des Gesichts kommen. Da die Haut nach jedem Behandlungsverfahren im Anschluss besonders aufnahmefähig ist, werden individuell auf Ihren Hauttyp abgestimmte feuchtigkeitsbindende Wirkstoffkonzentrate aufgetragen, um den gewünschten Effekt zu steigern. Bei mehrfacher Anwendung (6-8 Behandlungen) erreicht man eine stetige Verbesserung des Hautbefundes und der Hautstruktur, da durch die beschleunigte Zellteilung die jüngeren aufnahmefähigeren Zellen an die Oberfläche gelangen. Während des gesamten Behandlungszeitraums sollte konsequent auf die Anwendung eines hoch wirksamen Lichtschutzes (Sonnencreme mit einem Lichtschutzfaktor 50+) geachtet werden.

RETINOL-PEELING (VITAMIN A-SÄURE-PEELING, CHEMISCHES PEELING)

Das Vitamin A-Säure-Peeling nimmt unter den chemischen Peelingverfahren eine Sonderstellung ein, da es sich um ein neu entwickeltes chemisches Peelingverfahren handelt mit abweichendem Behandlungsverlauf. Es wird nach Vorbereitung der Haut durch die Kosmetikerin 3% Retinol in Kombination mit einem patentierten Retinol Boosting-Komplex, Bisabolol und Vitamin E auf die Haut aufgetragen. Anders als bei anderen chemischen Peelings bleiben die Wirkstoffe je nach Hautempfindlichkeit 3-8 Stunden auf der Haut und können vom Patienten selber zu Hause abgewaschen werden. Nach 2-4 Tagen tritt ein schmerzloser, deutlich sichtbarer Schäleffekt ein, der insgesamt bis zur kompletten Abheilung 1 Woche in Anspruch nehmen kann. Die enthaltenen Wirkstoffe (Retinol, Aminofil, NeoCitrate) wirken als Anti-Aging-Booster und reduzieren nachweislich Falten und Fältchen und sorgen für ein ebenmäßiges glattes Hautbild mit verkleinerten Poren.

Behandlung mit Retinol-Peeling bei:


  • Falten, Fältchen
  • Pigmentstörungen
  • UV-induzierte Pigmentflecken, fahler Hautton
  • vergrößerte Poren, vergröbertes Hautrelief
  • Aknenarben
  • Verhornungsstörungen, raue Haut

Eine wiederholte Anwendung des Retinol-Peelings (3-6 Behandlungen alle 4-6 Wochen) führt zu einer Regeneration (Dickenzunahme und Aufpolsterung) der Haut und zu einer Steigerung der eigenen Kollagen- und Hyaluronsäurebildung.

Während des gesamten Behandlungszeitraums sollte konsequent auf die Anwendung eines hoch wirksamen Lichtschutzes (Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 50+) geachtet werden.

MIKRONEEDLING

Beim Mikroneedling werden nach Anwendung einer lokaler Betäubungscreme kontrolliert mit feinsten Nadeln (Pen/Roller) Kanäle in die obersten Hautschichten gestochen. Hierdurch kommt es zur Induktion natürlicher Reparaturvorgänge der Haut, einer Zellerneuerung und der Produktion von köpereigenem Kollagen und Hyaluronsäure. Durch die kleinsten Stichkanäle können auf Ihren Hauttyp abgestimmte Wirkstoffkonzentrate (Hyaluronsäure, Antioxidantien, Vitamine etc) oder Ihr zuvor entnommenes eigenes Wachstumsfaktoren-reiches Blut (Plättchen-reiches Plasma, PRP, Vampirlift) in die Haut eingeschleust und der Effekt weiter gesteigert werden. Es kommt zu einer Revitalisierung der Gesichtshaut mit glatterem feinerem Hautbild und Reduktion von Fältchen. Durch wiederholte Anwendung (3-6 Behandlungen im Abstand von 4 Wochen) wird das Ergebnis optimiert.

Behandlung mit MIKRONEEDLING bei:


  • Hautunreinheiten, Grobporigkeit
  • Übermäßige Hornbildung, Verhornungsstörungen
  • Pigmentstörungen, stumpfer Teint
  • Hautalterung, Knitterfältchen
  • Narben, Aknenarben, Dehnungsstreifen

Am Tag der Behandlung und am Folgetag kann das Gesicht gerötet und leicht geschwollen sein. Die Haut ist in dieser Zeit besonders aufnahmefähig. Sie bekommen von uns eine Empfehlung zur Anwendung auf Ihren Hauttyp abgestimmter wirkstoffhaltiger Produkte. Während des gesamten Behandlungszeitraums wird die Anwendung eines hohen Lichtschutzfaktors (Sonnencreme mit LSF 50+) empfohlen.